Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
  • Seite:
  • 1

THEMA: Wiederholbarkeit eines linearwissenschaftlichen Experimentes

Wiederholbarkeit eines linearwissenschaftlichen Experimentes 10 01. 2020 10:31 #63555

Was hat das Linearwissenschftliches Wert (Wiederholbarkeit eines Experimentes), damit zu tun das ein Lineares Hirn "Die Zeit" nicht wirklich versteht?
Dieses Thema wurde gesperrt.

Verwandte Themen

Betreff des ThemasDatum des letzten Beitrages
Gültigkeit Linearwissenschaftlichen GesetzeFreitag, 10 Januar 2020
Im Inneren eines SLFreitag, 27 Juli 2018
Gravitation eines SLDonnerstag, 04 April 2019
selbstbau eines quantenradierersMontag, 11 März 2019
Entstehung eines BewusstseinsMontag, 25 April 2016

Wiederholbarkeit eines linearwissenschaftlichen Experimentes 10 01. 2020 10:39 #63556

Was ist denn ein "lineares Hirn"?
Wie kommst Du auf die Frage?
Dieses Thema wurde gesperrt.

Wiederholbarkeit eines linearwissenschaftlichen Experimentes 10 01. 2020 12:26 #63564

Ich habe versucht in Prof. Leschs Forum die Sache vom Anfang an klar und deutlich zu erklären, wurde aber geblockt.
Errinnerst Du Dich nich dran?
Dieses Thema wurde gesperrt.

Wiederholbarkeit eines linearwissenschaftlichen Experimentes 10 01. 2020 13:30 #63566

Shahrad schrieb: Ich habe versucht in Prof. Leschs Forum die Sache vom Anfang an klar und deutlich zu erklären, wurde aber geblockt.
Errinnerst Du Dich nich dran?

Ersetzen der Seperation durch Vereinigung (Unification). Daran arbeite ich in den letzten fast 8 Jahren


Du wurdest nicht geblockt sondern es war nicht intressant / Erklärt genug

Reichsbanner Schwarz-Rot-Gold
Reichsbanner Schwarz-Rot-Gold
Dieses Thema wurde gesperrt.

Wiederholbarkeit eines linearwissenschaftlichen Experimentes 10 01. 2020 14:16 #63568

Shahrad schrieb: Ich habe versucht in Prof. Leschs Forum die Sache vom Anfang an klar und deutlich zu erklären, wurde aber geblockt.
Errinnerst Du Dich nich dran?

Nein, "linearwissenschaftlich" oder etwas Ähnliches habe ich noch nie gehört.
Wenn Du das nicht erklären willst, verstehe ich nicht, was Du mit dem Thread erreichen willst.

Die (grundsätzliche) Wiederholbarkeit eines Experimentes ist Voraussetzung für jede wissenschaftliche Tätigkeit. Das ist weder "linear" noch hat es etwas mit dem Gehirn oder der Zeit zu tun.

Ich habe aber gesehen, dass einige Deiner Threads gesperrt wurden.
Dieses Thema wurde gesperrt.

Wiederholbarkeit eines linearwissenschaftlichen Experimentes 10 01. 2020 20:34 #63593

Traurig.
Mr. Heizendress,
Wenn Du sagst , "es war nicht interessant" meinst Du dass eine Gruppe von Experten hier zusammen sassen und entschieden das es nicht interessant war oder ist das nur Deine persoenliche Meinung.

Mr. Heizendress meinst Du echt ehrlich 10000 mal wiederholung was SRT oder ART ist, interessanter ist als unser Wissenschaft auf vollkommener Basis zu legen?

Mr. Heizendress, Lineares Wissenschaft die durch Newton und etc.. angefangen wurde war auch fuer die Kirche nicht interessant !
Oder hatte die Kirche Angst "Position" zu verlieren? Well, Kirche hatte mindestens eine Position!
Und genau deswegen bin ich da. Ich habe gedacht Philosophen und Physiker sind offener, da die nicht an Position haengen oder?

Lieber Raish,
- Wenn ich nicht erklaeren wollte dann wuerde ich hier nicht anfangen wollen.
Ich habe gedacht vielleicht finde ich hier Potenzial um was serioeses und absolut noetiges anzufangen!
Aber es ist wichtig um erst mal zu wissen ob die Hirne auf dem Planeten die minimum noetige Reife haben um zu verstehen/Tun.

Die Wiederholbarkeit eines Experimentes sagt uns das wir immer Zeit haben um etwas/Experiment/ Versuch zu wiederholen! Aber wir haben keine Zeit um etwas zu wiederholen. ( Ja ich weiss... ich muss "die zwei Slit Experiment" unter Labor Bedingungen wiederholenzu koennen etc...)
darum geht es aber nicht. Diese Linear Wissenscahftliche Grundsaetze wirken in unseren Hirn so, als ob wir immer Zeit haben um etwas zu wiederholen.
Die Wiederholbarkeit unser Experiment oder Aktion haengt nicht von der Laborvorbereitungen und Laborbedingungen ab! sonden von etwas grosseres ab.
Wenn die Zeit vorbei ist dann es ist vorbei!
Hie ist doch die Philosophische Teil des Forums oder?

Viele Leute hier sind der Meinung dass die Lineare Wissenscahft (existierende Wissenschaft) hat uns in eine ganz gefaehrlichen Situation gebracht.. Kuenstliche Intelligenz, technology, Cyborg , Umwelt, Evolution etc.. .. aber gleichzeitig sind dieselbe Personen relegionsmaessig fenatic ueber die einzelne Teile dieser Wissenschaft.
Was sagt uns das?
Dieses Thema wurde gesperrt.

Wiederholbarkeit eines linearwissenschaftlichen Experimentes 10 01. 2020 21:04 #63594

Shahrad schrieb: Traurig.
Mr. Heizendress,
Wenn Du sagst , "es war nicht interessant" meinst Du dass eine Gruppe von Experten hier zusammen sassen und entschieden das es nicht interessant war oder ist das nur Deine persoenliche Meinung.

Nein
Das Thema wurde nicht geschlossen also hätte jeder darauf antworten können .

Da dies nicht geschehen ist gibt es nur die 2 Erklärungen dafür .
1 Die Leute wissen nicht was du meinst
2 Das Thema hat nicht das Interesse der anderen Forennutzer .

Reichsbanner Schwarz-Rot-Gold
Reichsbanner Schwarz-Rot-Gold
Dieses Thema wurde gesperrt.

Wiederholbarkeit eines linearwissenschaftlichen Experimentes 11 01. 2020 01:23 #63613

Shahrad, Ich verstehe kein Wort von dem was du schreibst.
Soll das eine Kritik an der wissenschaftlichen Methodik sein, eine Kritik an der Art zu denken und aus Beobachtungen zu schlussfolgern? Ist das eine neue oder alte Theorie wie die Welt funktioniert?
Ich finde einfach die Essenz deiner Worte nicht. Sorry.

Aber eins weis ich: Wenn ich ein Gemisch von Kohlenwasserstoffverbindungen und mit Oxygen versetzter Luft in ein Volumen einsperre, komprimiere und das ganze dann entzünde wird Energie frei die mechanische Arbeit verrichten kann. Das Experiment kann ich wiederholen 2000, 3000 mal die Minute und erhalte stets das gleiche Ergebnis. Ganz präzise wie ein Uhrwerk.

Vieleicht sollte erstmal erklärt werden was der Begriff "Linearwissenschaftlich" zu bedeuten hat und wie er sich von "Nichtlinearwissenschaftlich" unterscheidet?

assume good faith
assume good faith
Dieses Thema wurde gesperrt.

Wiederholbarkeit eines linearwissenschaftlichen Experimentes 11 01. 2020 07:14 #63614

  • Lulu
  • Lulus Avatar
  • Offline
  • Forum Meister
  • Forum Meister
  • Beiträge: 591
  • Dank erhalten: 284

Merilix schrieb: Shahrad, Ich verstehe kein Wort von dem was du schreibst.
Soll das eine Kritik an der wissenschaftlichen Methodik sein, eine Kritik an der Art zu denken und aus Beobachtungen zu schlussfolgern? Ist das eine neue oder alte Theorie wie die Welt funktioniert?
Ich finde einfach die Essenz deiner Worte nicht. Sorry.

Aber eins weis ich: Wenn ich ein Gemisch von Kohlenwasserstoffverbindungen und mit Oxygen versetzter Luft in ein Volumen einsperre, komprimiere und das ganze dann entzünde wird Energie frei die mechanische Arbeit verrichten kann. Das Experiment kann ich wiederholen 2000, 3000 mal die Minute und erhalte stets das gleiche Ergebnis. Ganz präzise wie ein Uhrwerk.

Vieleicht sollte erstmal erklärt werden was der Begriff "Linearwissenschaftlich" zu bedeuten hat und wie er sich von "Nichtlinearwissenschaftlich" unterscheidet?


Hallo Merilix,

So eine Bezeichnung linear in Bezug auf wissenschaftliche Forschungsmethodik gibt es tatsächlich und Du gibst hier ein gutes Beispiel dafür. Charakteristika sind Fokussierung auf Quantitatives, Wiederholbarkeit, Beschränkung auf wenige Einflussfaktoren, klare Ursache- Wirkungs-Beziehungen, im Prinzip automatisierbar. KI sollte das grundsätzlich einmal besser können so wie Schach, Go und Poker.

Das Gegenteil ist nicht nichtlinear sondern zirkulär. Hier versucht man nicht ein und dasselbe Experiment zig mal präzise zu wiederholen, sondern Befunde aus vielen Fällen zusammenzutragen, die eine möglichst große Variationsbreite der Rahmenbedingungen abdecken. Es geht mehr um qualitative Erkenntnisse, wobei auch die Ausgangsannahmen immer wieder neu in Frage gestellt werden, und da braucht man jemanden, der wirklich denkt.

Gruß,
Lulu

Wer mit hinreichendem Denkvermögen analysieren könnte, unter welchen Bedingungen die Erfahrung überhaupt möglich ist, der müsste zeigen können, dass aus den Bedingungen bereits alle allgemeinen Gesetze der Physik folgen. Die so herleitbare Physik wäre gerade die vermutete einheitliche Physik. (Carl Friedrich von Weizsäcker, 1967)
Folgende Benutzer bedankten sich: Merilix
Wer mit hinreichendem Denkvermögen analysieren könnte, unter welchen Bedingungen die Erfahrung überhaupt möglich ist, der müsste zeigen können, dass aus den Bedingungen bereits alle allgemeinen Gesetze der Physik folgen. Die so herleitbare Physik wäre gerade die vermutete einheitliche Physik. (Carl Friedrich von Weizsäcker, 1967)
Dieses Thema wurde gesperrt.

Wiederholbarkeit eines linearwissenschaftlichen Experimentes 11 01. 2020 11:19 #63618

Danke Lulu.
Ich finde diese Unterteilung schon etwas Merkwürdig.
Unter dem Gegenteil von Linear würde ich tatsächlich Nichtlieanr verstehen:
täglich legt das Huhn ein Ei. Täglich kommt der Bauer und sammelt das Ei ein. Eines Tages kommt der Bauer und schlachtet das Huhn
Das verstehe ich unter Nichtliear. Das Gegenteil von Zirkulär wäre nach meinem Verständnis Sequenziell

...sondern Befunde aus vielen Fällen zusammenzutragen, die eine möglichst große Variationsbreite der Rahmenbedingungen abdecken.

Was das mit zirkulär zu tun hat verstehe ich nicht. Man hat es dann halt mit einer Funktion zu tun die statt einer Handvoll Parameter ein paar Millionen oder so hat. (erinnert mich etwas an deep learning)

...wobei auch die Ausgangsannahmen immer wieder neu in Frage gestellt werden...

Ist das in der Wissenschaft und Forschung nicht selbstverständlich? Sollte es zumindest.

assume good faith
assume good faith
Dieses Thema wurde gesperrt.

Wiederholbarkeit eines linearwissenschaftlichen Experimentes 11 01. 2020 11:30 #63620

Die Diskussion klingt, als ob wir uns in einem Rätselforum befinden.

Einer wirft einen Begriff in die Luft und die anderen raten, was gemeint sein könnte.

Ich tippe jedenfalls darauf, dass es nicht um Physik geht.

Shahrad schrieb: Hie ist doch die Philosophische Teil des Forums oder?

Tut mir Leid. Das ist hier nur die philosophische Ecke eines naturwissenschaftlichen Forums, also keine Philosophie um der Philosophie willen. Es geht nur um "Weiterführung", also steht auch hier immer eine Frage der Physik im Fokus.

Shahrad schrieb: Die Wiederholbarkeit eines Experimentes sagt uns das wir immer Zeit haben um etwas/Experiment/ Versuch zu wiederholen! Aber wir haben keine Zeit um etwas zu wiederholen.

Bei der Physik geht es darum, Gesetzmäßigkeiten zu erkennen. Jedes Experiment ist natürlich einmalig, aber solange die Ergebnisse die Vorhersage (besser gesagt den wiederholten Experimenten entsprechen) erfüllen, kann man davon ausgehen, dass die Versuchsbedingungen der geforderten Verallgemeinerung entsprochen haben, also individuelle Störungen gering waren. Systematische Fehler sind schwer zu finden und sollten durch Variationen der Versuchsanordnung erkannt und minimiert werden. Fehlinterpretationen sind ein weiteres Kapitel.

Es mag einmalige Experimente geben, bei denen man hoffen muss, sie richtig zu interpretieren, die Störungen richtig einzuschätzen etc. Was soll das nun für philosophische Erkenntnisse liefern?
Dieses Thema wurde gesperrt.

Wiederholbarkeit eines linearwissenschaftlichen Experimentes 11 01. 2020 12:48 #63624

Merilix schrieb: .... Das Gegenteil von Zirkulär wäre nach meinem Verständnis Sequenziell .....

Binär codiert: nicht-zirkulär, Sequentialität ist in circulären Systemen durch derer Temporalisierung gegeben.

Shahrad schrieb: Was hat das Linearwissenschftliches Wert (Wiederholbarkeit eines Experimentes), damit zu tun das ein Lineares Hirn "Die Zeit" nicht wirklich versteht?

Nichts :P

- Frieden den Capitulierenden -
Der Ewige Bund grenzenloser Gemeinschaft in bedingungsloser Liebe den DIE EWIGE jedem Menschen ohne jede Voraussetzung schenkt ist der Einzige und Ewige Bund Gottes mit den Menschen!
- Frieden den Capitulierenden -
Der Ewige Bund grenzenloser Gemeinschaft in bedingungsloser Liebe den DIE EWIGE jedem Menschen ohne jede Voraussetzung schenkt ist der Einzige und Ewige Bund Gottes mit den Menschen!
Dieses Thema wurde gesperrt.

Wiederholbarkeit eines linearwissenschaftlichen Experimentes 12 01. 2020 14:17 #63713

Das man nicht versteht was ich sage oder einige nicht verstehen was ich sage, ist aehnlich mit einer Linie die Raum nicht verstehen kann!
Das ist ein lineares Hirn.
Die Verbinungsstrunktur in einem lineraen Hirn ist primitiv.
Aber es gibt eine Loesung.
Aber die Loesung ist nicht moeglich mit einem Hirn der glaubt Matterie eine Punktmaessige Sache ist.
Oder Matterie Stringe sind die vibrieren. oder ein Hirn das glaubt dass Mathematik das beste Tool da ist.
Ein Hirn das zufrieden gestellt worden ist mit so vielen unklarheiten und Dunkelheiten , wie z.B. Magnetisches Feld, Elektrisches Feld, Masse und andere Parameter, ist ein lineares Hirn.
was fuer ein Hirn wird mit einer ganz kleinen Teil der Wahrheit zufrieden sein? Was fuer ein Hirn glaubt das es weiss obwohl er sieht nicht mal ein prozent der Wahrheit.
Ein Hirn der selber ein kleines Teil ist. Naemlich eine Linie im Vergleich zu Raum.
Warum sind wir zufrieden mit Dunkelheiten? Weil unser Hirn linear ist . Bei einer Linie ist vieles Dunkel und zwar das ganze Raum!!!
Diese Zufriedenheit hat natuerlich kurze Reichweite , weil die Konseuenzen sind Raum Aenderungen und nicht nur Linienen mehr !
warum glauben wir das wir wissen obwohl wir so falsch liegen ?
Warum unser Position entscheidet was korrekt ist und was nicht. Was gut ist und was nicht und warum Philosophische Woerter und Saetze das Problem nicht loesen koennen. Hat das nicht damit zu tun dass eine Linie versucht Raum zu verstehen !!
Ich habe erklaeren wollen wie Natur funktioniert . Wie unsere Gefuehle und Emotione sich bilden. Warum wir diese Idee oder die andere Idee haben.
"Tapesh Regel" Thread in Alternative Weltbilder habe ich geschrieben und und das wurde geschlossen.Und zwar ganz schnell wurde geschlossen.
Und das war nur der Anfang.
Versteht Ihr was ich mit Potenzial jetzt meine?
Meine Lieben , das man glaubt dass ein experiment jede Minute wiederholbar ist, hat doch mit ein unfaehiges lineares Hirn zu tun.
Es kreiert ein Tendenz das wir immer das Problem loesen koennen , genauso das wir immer ein primitives Physikalisches Experimnet wiederholen koennen.
Genau deswegen die Antworte die ich hier kriege sind immer eine Presentation der existierende Linien im Hirn von Leuten hier, und nicht eine Kombinierungsversuch (Das bedeutet eine Aenderung des Energygestaltes im Hirn)

Leider habe ich diese Minimum auch nicht gehoert.
Jetzt wir nehmen an fuer eine kleine Sekunde das ich recht habe.
Oder nehmen wir an dass Sie selber derjenige oder diejenige sind dass das alles selber sagt , was ich versuche zu sagen.
Und wir nehmen an dass das Problem ist nicht nur unser Kusanen von der anderen Seite der Ozean!
Was wuerdet ihr dann machen?
Zwei Loesungen gibt da:
Legitimierung von draussen nehmen , wie z.B Alienes oder Gott und Befehle erteilen und dann erwarten dass die Werkzeuge( Menschen) die Befehle ausfuehren.
( Das ist die Loesung zur Zeit auf diesen Planeten. (Legitimierung durch lineares Hirarchie))
Lineare Hirarchie macht Leute zu Werkzeuge! klar
Oder man versucht die Sache zu erklaeren damit die Leute selber denken und die Hirne reifer werden.
Weil die Sache ist nicht komliziert sondern einfach.
Gross und maechtig mit komliziert zu verbinden ist wieder ein funktion des linearen Hirnes.
Versteht ihr. Linie vs Raum?
was macht die Wahrheit so kompliziert. Und dann fuehlen wir uns klein. und machen auch die anderen klein (Projizierung) .
Lineare Vordefinitionen sind der Grund!
Das habe ich versucht in mein Threads zu erklaeren aber meine Threads wurden gesperrt!

Aber trotzdem werden eure Kinder und Kinder von Kinder schwer leiden !!

Und bitte keinen Fehler. Das machen nur die Menschen auf den Planeten selber!
Uebrigens ich kann auch ganz locker und zwar lieber auf Englisch schreiben, falls das hilft das die Leute besser zu verstehen. Oder dazu beitraegt das die Leute glauben dass es wichtig ist was ich sage. Ich weiss das meine Deutsche Sprache nicht so gut ist.
Was meint Ihr?
Uebrigens wieso schweigen wir ploetzlich wenn jemand uns fragt , was meint ihr?
Zum Beispiel wo ich in meinen anderen Thread erwaehnt habe dass ich die WELTFORMEL liefere , falls genug Potenzial und Hoffnug noch auf dem Planeten gibt.
Dieses Thema wurde gesperrt.

Wiederholbarkeit eines linearwissenschaftlichen Experimentes 12 01. 2020 14:26 #63714

Moderatoren Hinweis

Der Bereich Alternative Weltbilder ist in diesem Forum geschlossen. Darum schließe ich hier diesen Thread.

Nicht extra gekennzeichnete Beiträge sind normale private Beiträge. Sie sollten genauso diskutiert und kritisiert werden wie alle anderen Beiträge auch.
Nicht extra gekennzeichnete Beiträge sind normale private Beiträge. Sie sollten genauso diskutiert und kritisiert werden wie alle anderen Beiträge auch.
Dieses Thema wurde gesperrt.
  • Seite:
  • 1
Powered by Kunena Forum